Alles um günstig Zigarren zu rauchen (für UNTER 20 Euro)

Zigarre rauchen hat den Ruf sehr teuer zu sein. Und ja, man kann für Zigarren und das nötige Equipment ein Vermögen ausgeben, aber das muss man nicht. Gerade am Anfang kommt man für eine Grundausrüstung mit weniger als 20 Euro aus und hat so alles um günstig Zigarren zu rauchen (nicht zu verwechseln mit günstigen Zigarren)

Aufbewahrung

Die richtige Aufbewahrung für Zigarren ist ein Thema, über das sich endlos berichten und auch streiten lässt. Wir wählen heute, gerade auch unter Berücksichtigung des Budgets, eine praktikable und sehr effektive Methode. Dabei müssen wir das Thema in zwei Gruppen aufteilen:

Der Behälter

Es gibt die Puristen, die sagen, dass nur ein Zedernholzhumidor für die korrekte Lagerung in Frage kommt, andere setzen auf einen vollklimatisierten Zigarrenschrank. Das alles sind sehr gute Lösungen um Zigarren korrekt zu lagern, aber  sie kommen immer mit einer gewissen Investitionshürde einher und die richtige Umgang mit ihnen will gelernt sein. Gerade für Neulinge in der Zigarrenwelt sind Themen wie das richtige Würzen eines Zegernholzhumidors einschüchternd und verwirrend. Wir wählen daher eine einfache Alternative:

Eine Frischhaltedose  mit Silikondichtung (Zum Produkt auf Amazon)

Wichtig ist hierbei der Zusatz „mit Silikondichtung“. Wichtig ist, dass wir eine Umgebung schaffen, in der Luftfeuchtigkeit und Temperatur richtig gehalten werden können. Die Temperatur ist im mitteleuropäischem Raum weniger das Problem, die Luftfeuchtigkeit schon eher. Um diese korrekt zu halten, nehmen wir einfach eine Frischhaltedose mit Silikondichtung im Deckel. Sicherlich kein optischer Leckerbissen, aber in Sachen Aufbewahrung sehr lukrativ. Unser Modell bekommt man für weniger als 10€ und bietet Platz für ca. 30 Zigarren im Robusto-Format.

Die Umgebung

Um Zigarren günstig zu rauchen müssen diese im richtigen Klima, in der richtigen Umgebung gelagert werden. Wie schon beim Abschnitt über den richtigen Behälter erwähnt, ist die richtige relative Luftfeuchtigkeit das A und O. Über den genauen Prozentwert lässt sich streiten. Das hängt von der Anzahl der Zigarren, deren Herkunft, Hersteller, eigener Vorliebe und vielen anderen Faktoren ab. Ein grobe Richtschnur sollten gerade Anfänger aber einen Wert zwischen 65% und 70% relative Luftfeuchte anpeilen. Aber wie kommt man dahin? Erster Tipp: Finger weg von Schwammbefeuchtern. Diese sind maximal unzuverlässig und helfen auch nur dabei Feuchtigkeit abzugeben, aber nicht diese loszuwerden. Ohne zusätzliches Hygrometer sind sie zudem noch sinnloser und gefährlicher, als sie es eh schon sind. Wir empfehlen daher die wohl einfachste und beste Möglichkeit der Befeuchtung:

Boveda Befeuchtungs-Packs (Zum Produkt auf Amazon)

Diese Päckchen sind mir einem Gel befüllt, welche es erlaubt die relative Luftfeuchtigkeit zu steuern. Dabei geben sie nach Bedarf Feuchtigkeit ab oder nehmen diese auf. Sie sind in verschiedenen Stärken und Größen verfügbar und werden auch von Kennern gerne eingesetzt, da die Handhabung kinderleicht ist. Idealerweise werden sie mit einem Hygrometer kombiniert, aber gerade am Anfang ist das noch nicht nötig. Man kauft sich einfach entsprechende viele Packs für die Anzahl der Zigarren, die man hat und wählt die passende Stärke aus. Diese kann dann letztendlich um ein paar Prozentpunkte schwanken (hier kommt dann später das Hygrometer zum Einsatz), aber gerade für den Anfänger ist eine ausreichend gute und richtige Lagerung so gewährleistet.

Der Anschnitt

Die meisten Zigarren müssen am Zigarrenkopf angeschnitten werden um sie rauchbereit zu machen. Im Kern gibt es drei verschiedene Arten von Schnitten, wobei wir uns heute auf den geraden Schnitt konzentrieren. Dieser lässt sich bei den meisten Zigarrenformen und Formaten gut einsetzen und verspricht einen guten, offenen Zug. Eine der günstigsten Möglichkeit diese ausführen ist ein

Doppelklingenschneider (Zum Produkt auf Amazon)

Ja, man kann für diese Art von Schneidern auch ein kleines Vermögen ausgeben und wie immer gilt: je mehr man investiert, desto besser wird das Ergebnis. Aber realistisch gesehen ist das gerade am Anfang nicht so wichtig. Wichtig ist, dass die Zigarren sauber geschnitten werden und das geht auch mit einem günstigen Schneider, der halbwegs scharf ist. Wichtig ist dabei nur, dass man die Finger von Einklingenschneidern lassen sollte. Diese neigen dazu Zigarren einfach zu zerdrücken und nachhaltig zu beschädigen.

Hinweis: wer bereits ein Zigarrenfeuerzeug besitzt, sollte sich dieses mal genau anschauen. Viele Modelle bieten einen eingebauten Zigarrenbohrer.

Das Anzünden

Kommen wir zum spannendsten Teil: das Anzünden der Zigarre. Hier gibt es auch ein paar  einfache Grundregeln zu beachten und auch hier gilt: ein gutes Ergebnis muss nicht teuer sein. Was man auf jeden Fall zuerst beachten sollte: Finger weg von Benzinfeuerzeugen oder anderen Methoden, die nicht neutral verbrennen. Wer auf sein geliebtes Zippo setzt, verdirbt den Genuss mit einem benzinartigen Nachgeschmack. Viel günstiger und besser geht es mit einem

Einwegfeuerzeug

Diese Feuerzeuge, die man bei jedem Supermarkt an der Kasse oder im Lottoladen kriegt, sind wunderbar geeignet Zigarren anzuzünden, da sie kein Benzin verwenden, sondern Butangas. Anders als Benzin, verbrennt Butangas geschmacks- und geruchsneutral. Für unter 30ct pro Stück sind diese schon zu haben. Noch günstiger geht es, wenn man in den Zigarrenladen seines Vertrauens geht und dort seine ersten Zigarren kauft. Sehr oft bekommt man dort als kleine Zugabe Zigarrenstreichhölzer dazu.

Das Fazit

Wie man sieht: Man kann Zigarren günstig rauchen und die Einstiegshürde ist nicht so hoch, wie es einem manch ein „Experte“ weis machen will. Allerdings möchten wir an dieser Stelle auch ehrlich sein: die Vorgeschlagenen Produkte liefern einwandfreie Ergebnisse, das stimmt. Aber sie lassen doch einiges an Atmosphäre und Stil vermissen, der für viele Aficionados ein wichtiger Bestandteil ihrer Rauchkultur ist. Daher werden wir im weiteren Verlauf dieser Reihe schauen, wie man sein Setup sinnvoll erweitern kann, um den Genuss seiner Zigarre noch weiter zu steigern.

Solltet ihr auf der Suche nach einer guten Einsteiger-Zigarre sein, können wir euch die Brick House Robusto Maduro empfehlen, die für einen kleinen Preis viel Genuss bietet. Alternativ findet ihr hier einige weitere Reviews zu diversen Zigarren

Produkte aus dem Video:

➡️ Dose: https://amzn.to/3n8hJWO

➡️ Boveda Pack: https://amzn.to/3aJHFlJ

➡️ Schneider: https://amzn.to/3DOFgmi


Related Posts

Dominikanisch, praktisch, …gut? – Montosa Robusto Review

Die Montosa wurde uns in den letzten Monaten von vielen Seiten immer wieder ans Herz gelegt. Das ist natürlich Grund genug uns dieser günstigen dominikanischen mal anzunehmen und zu schauen, ob sie dem Hype gerecht wird. Über die Montosa Robusto Arnold André ist ein deutscher […]

Mein bisher größter Einkauf | Cigarworld Haul vom 06. August 2022

Ich habe mal wieder ordentlich den heimischen Humidor bestückt und dafür den für mich bisher umfangreichsten Einkauf bei Cigarworld getätigt. Was dazu gehört, erfahrt ihr in meinem Cigarworld Haul vom 06. August 2022. Mustique Blue Robusto   Sie ist auch dieses mal wieder dabei. Diese […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.