Darum rauche ich Zigarre

Zigarre zu rauchen hat bei vielen Leuten einen schlechten Ruf und ja, einige Argumente lassen sich nicht von der Hand weisen. Auf der anderen Seite ist es aber auch eine Leidenschaft, die sich wieder wachsender Beliebtheit erfreut. Ich teile heute mit euch die Dinge, die mich an Zigarren faszinieren und Genuss bereiten.

Dazu habe ich mir im Video eine Agio San Pedro De Macoris Brazil Robusto gegönnt. Das Review dazu findet ihr übrigens hier.

Die Aromen

Aromen spielen bei Zigarren, ähnlich wie bei gutem Wein, Whisky oder Kaffee eine entscheidende Rolle. Ja, ein guter und klarer Tabakgeschmack ist etwas sehr feines und immer die Grundlage. Aber abseits dessen gibt es Aromen zu entdecken, die man so oft gar nicht erwarten würde. Schokolade, Kaffee, Holz, Würze, Schärfe. Das Spektrum ist vielfältig und die Kombinationen nahezu unendlich. Da einfach mal auf Entdeckungstour zu gehen, ist eine spannende und schöne Sache.

Die Zeit

Was oft unterschätzt wird, ist der Faktor Zeit. eine Zigarre im mittleren Format (Robusto, Toro, etc.) bietet Rauchspaß für irgendwas zwischen 45 und 60 Minuten. Sich diese Zeit zu nehmen ist ein großer Teil des Genusses und des Erlebnisses. Eine gute Zigarre irgendwo zwischen Tür und Angel zu rauchen, ist möglich, aber irgendwie auch nicht Sinn, warum ich Zigarre rauche. Zumindest ist das für mich so.

Das Ganze Drumherum

Bei Zigarren ist es ähnlich wie mit jedem Genusshobby. Es gibt Rahmenbedingungen und eine gewisse Zeremonie, der man sich widmen kann. Die richtige Lagerung ist entscheidend und die Möglichkeiten sind zahllos. Genauso verhält es sich beim Anschnitt und beim Anzünden. Alleine schon die Wahl der Zigarre, nach der einem heute der Sinn steht, kann je nach Größe der Sammlung eine kleine Aufgabe sein. Und ich bin ehrlich: ich liebe es. Ich liebe es mich in Details zu verlieren und zu gucken, wie ich auch mit kleinem Budget großen Genuss erzielen kann. Wer sich übrigens fragt, wie teuer es ist, ins Zigarrenhobby einzutauchen: es geht für unter 20 Euro, aber das erfahrt ihr hier.

Die Sensorik

Zigarren liegen gut in der Hand und fühlen sich schön an. Zigarren riechen gut und ansprechend. Ein schöner Zigarrenladen und -Salon haben meist eine ganz besondere, leicht heimelige Atmosphäre und laden zum Verweilen ein. Kurz um: Zigarren lassen sich mit allen Sinnen genießen.

Fazit

Ich mache es kurz: mir macht ALLES an Zigarren Spaß und alles bereitet mir Genuss, auch abseits vom eigentlichen Rauchen. Es ist ein tolles, leidenschaftliches Hobby, dass sich in seinen Grundlagen recht einfach bewerkstelligen, aber in den Details unfassbar bereichern lässt.

Für, die die im Video gerauchte Zigarre gerne selbst probieren möchten. Hier kann sie gekauft werden.

 


Related Posts

Dominikanisch, praktisch, …gut? – Montosa Robusto Review

Die Montosa wurde uns in den letzten Monaten von vielen Seiten immer wieder ans Herz gelegt. Das ist natürlich Grund genug uns dieser günstigen dominikanischen mal anzunehmen und zu schauen, ob sie dem Hype gerecht wird. Über die Montosa Robusto Arnold André ist ein deutscher […]

Zum Reinbeißen – Alec Bradley Project 40 Maduro Gordo Review

Die Alec Bradley Project 40 Maduro in Gordo ist eine großformartige Zigarre, die auf den ersten Eindruck viel Maduro und ein Aroma zum reinbeißen verspricht. So wurde es zumindest in unserer Facebook-Gruppe, den Genussfreunden gesagt. Über die Alec Bradley Project 40 Maduro Gordo Die Alec […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.